Turnier mit meinen Kumpels

Hey du da hinter dem Busch,

ich habe beschlossen, dir gleich mal zu Beginn eine Geschichte zu erzählen, die ich bis heute nicht vergessen werde. Wir schreiben das Jahr 2016. Das Wetter draußen wurde von Tag zu Tag besser und meine Verbindung zu den Shootern immer besser. Ich spürte, dass das Jahr 2016 mein Jahr wird und alle meine Kumpels keine Chance mehr gegen mich haben werden. Wir veranstalten immer mal wieder Turniere, bei denen wir alle gegeneinander Zocken und ausmachen, wer der Beste von uns ist.

2016 war mein Gaming Jahr schlechthin
robert
Ich
Hier siehst du einen Pro-Gamer

Ich merke gerade beim Schreiben, wie wütend ich immer noch werde, wenn ich an die Situation zurückdenke. Bei uns läuft das dann immer so ab. Einer ist der Gastgeber, bei dem gezockt wird. Danach stimmen wir immer über das Spiel ab, in dem wir uns messen.
Als Nächstes kommt die Gruppenphase, in der jeder gegen jeden zocken muss. Das Turnier wird dann komplett bis zum Finale ausgespielt und der Gewinner erhält sogar einen Preis. Je nachdem wie siegessicher wir alle von uns selbst sind, erhält der Gewinner ein dementsprechend hohes Preisgeld.

Wir hatten also mal wieder ein Turnier geplant und wir stimmten fast einstimmig ab, Call of Duty MW3 zu zocken. Eines der Spiele, welches einfach jeder Zocker der Shooter liebt, kennen muss. Bei uns hat die Call of Duty Reihe Kultstatus und besonders die älteren Spiele der Serie sind beliebte Games für ein solches Turnier. Ich freute mich übertrieben auf das Turnier, denn ich war so gut eingespielt wie noch nie und wollte allen (mal wieder) zeigen, wer der König ist.

Das Wochenende kam immer näher und ich bereitete mich voll vor. Meine PlayStation lief auf Hochtouren und mein Zimmer glühte. Ich war mir echt siegessicher, dass ich das Turnier gewinnen werde.

%
Fokus auf das Turnier

Freitagabends sollte das Turnier beginnen und wir hatten schon im Vorhinein abgemacht, dieses Mal einen hohen Einsatz zu bringen. Damals wohnte ich noch bei meinen Eltern zuhause und ging auf die Schule. Ich konnte es kaum erwarten und spurtete, so schnell es nur geht, nach Hause. Ich meine sogar noch zu wissen, auf wann der Treffpunkt angesetzt war. Denn die Zeit davor wollte ich noch etwas Zocken und warm werden. Die gute Laune hatte komischerweise auch auf meine Mutter übergegriffen und sie begrüßte mich mit einer Freude, wie ich sie schon lange nicht mehr gesehen habe. Es roch lecker nach dem guten Essen von Mama (es gibt kein besseres Essen auf der Welt) und der Tag schien perfekt zu werden. Ich setzte mich an den Essenstisch und wartete auf das Essen. Mein Vater war auch schon zuhause, er hatte früher Feierabend genommen und wartete ebenso auf das Essen. Er grinste mich auch an.. Ich merkte, dass irgendwas nicht stimmte.

Als wir dann alle zusammen am Tisch saßen, wollte ich gerade Fragen, was los ist, als mein Vater das Wort übernahm. Er und meine Mutter schauten mich an und er fing an zu erzählen, dass sie eine Überraschung geplant hätten. Ich bin eigentlich immer ein Freund von Überraschungen gewesen. Bis sich an diesem Tag alles änderte. Meine Mutter erzählte mir, dass wir einen spontanen Kurzurlaub an den Gardasee machen werden. Sie verkündete voller Stolz den Plan. In ein paar Stunden würden wir uns auf den Weg machen, um dann Abends einzuchecken. Das Wochenende würden wir hauptsächlich auf dem Fahrrad verbringen, deshalb werden wir auch unsere eigenen Räder mitnehmen.

Fahrrad fahren ist...
SCHEISE! 100%

Ich wusste nicht, was ich sagen soll, denn an diesem Abend würde DAS TURNIER stattfinden, indem ich alle meine Kumpels zerstören würde. Eines meiner besten Spiele, meine aktuell beste Form und dann noch gegen meine Kumpels. Ich verstand die Welt nicht mehr, tat aber so als würde, ich mich darüber freuen. Jetzt wurde mir auch klar, wozu mein Vater einen Fahrradträger Heckklappe montiert hatte. Ich hatte echt null Bock auf den Ausflug, denn zu allem Übel, bin ich nicht gerade der sportlichste.

Kennst du das?
Wenn du ein Wochenende lang nicht zocken kannst und es gefühlt so viele Specials gibt, wie das ganze Jahr über? 

Natürlich musste ich mit, denn es sollte ja auch eine Überraschung für mich werden. Das Wetter war zwar echt gut, aber ich hing in den Gedanken die ganze Zeit über beim Zocken. Das Wochenende war für mich gelaufen und auch in den anderen Spielen verpasste ich alle Sonderaktionen und was es sonst noch so gab.

Somit war das Wochenende gelaufen und das Turnier lief ohne mich. Meine Kumpels hatten für den Gewinn einen echt hohen Wetteinsatz, den ich mir sicher geholt hätte. Seit diesem Wochenende bin ich dem Fahrradfahren gegenüber echt nicht mehr positiv gesinnt. 
Jedes mal, wenn ich einen Fahrradträger sehe, kommt die böse Erinnerung an die tolle Überraschung und das verpasste Turnier hoch.

Wie siehst du das Ganze? Musstest du auch schon mal ein Turnier kurzfristig absagen? Und was ist deine Meinung zu Wochenenden ohne Gaming?

Haut rein, Robert

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.