Zuhause ist es am Besten

Hallo Sportsfreund,

bist du auch gut im Dezember angekommen? Nur noch 24 Tage, dann ist schon wieder Weihnachten. Und ein paar Tage darauf schreiben wir dann schon 2018.

Viele Specials warten auf mich!
Dieser Monat wird bestimmt der Hammer, denn in so gut wie jedem Spiel werden viele Specials kommen.

Am Nikolaustag, Weihnachten und Neujahr lohnt es sich immer besonders den Computer anzumachen. Außerdem wird es bestimmt viele Sonderangebote und Sales geben. Ich freue mich echt mega darauf, denn jedes Jahr habe ich mir zu der Zeit mindestens ein geiles Spiel billig ergattert.

24
Noch 24 Tage, dann ist schon wieder Weihnachten!

Normalerweise bin ich mit den Geschenken immer erst auf den letzten Drücker dran, aber dieses Jahr läuft alles besser. Ich habe für meine Mutter schon ein Geschenk gefunden und dieses direkt eingekauft.

Ein Induktionswok. Meine Mutter kocht extrem gerne asiatisches Essen. Da kommt ein Wok genau richtig, dadurch kann man das Essen noch viel besser und leckerer zubereiten. Der Wok ist perfekt für die Zubereitung von Gemüse, Tofu, Fisch und Fleisch. Man braucht nicht so viel Fett und alles bleibt viel frischer, knackiger und vitaminreicher. Ich bin mir sicher, sie wird sich über das Geschenk freuen.

Durch mein Informatikstudium in Bern bin ich dazu gezwungen unter der Woche in einer WG zu wohnen. Ich bin also nur noch am Wochenende bei meinen Eltern zuhause. Und das auch nur noch, wenn ich genug Zeit habe. Nachdem ich ausgezogen bin, brach für mich eine Welt zusammen. Es änderte sich auf einmal so vieles. Alles was ich für selbstverständlich hielt, musste auf einmal ich in die Hand nehmen. Niemand mehr der mir die Wäsche macht, niemand der mir das Essen zubereitet und niemand den ich nach Geld fragen kann. Ich habe angefangen die ganzen Dinge erst jetzt zu schätzen. Dafür bin ich in den paar Monaten, in denen ich in der Wohngemeinschaft wohne schon deutlich selbstständiger geworden. Am Anfang habe ich schlichtweg nicht damit gerechnet, dass die ganzen Sachen alle soviel Zeit in Anspruch nehmen würden. Am meisten Probleme habe ich auch jetzt noch mit dem Essen. Zuhause hat immer meine Mutter gekocht. Wenn die nicht daheim war, bin ich zu meiner Oma gegangen und habe dort gegessen. Also stand ich quasi das erste Mal in meiner Wohngemeinschaft alleine vor dem Herd. Und genau so hat es leider auch begonnen. Alles was ich probiert habe, schmeckte durchweg schei*e. Deshalb bin ich früh auf Fertiggerichte wie Pizza umgestiegen.

Meine Ernährung bestand dann aus

PIZZA 40%
MC DONALDS & Co. 30%
IMBISSBUDE 30%

Meine Mutter brachte mir aber an den Wochenenden, an denen ich zuhause war einige Gerichte, Tipps und Tricks bei, sodass ich jetzt sagen kann, dass ich von Mal zu Mal besser werde. Trotzdem schmeckt das Essen von Mama einfach immer noch tausendmal besser wie von mir, weshalb ich mich bei jedem Besuch daheim auf das gute Essen freue.

Durch den Umzug nach Bern hat sich in meinem Leben echt vieles geändert. 

Ich habe angefangen mein Leben mehr in den Griff zu nehmen. Die Kleinigkeiten die alle Mama übernommen hatte, muss ich jetzt alle selber erledigen. Ich habe bei weitem nicht mehr so viel Zeit für das Gaming. Sowohl durch Studium, als auch durch die ganzen anderen Sachen. Doch wenn ich jetzt mal das Positive sehe, ist es ganz gut, dass ich ausgezogen bin. Ich habe viel mehr Freiheiten wie damals und ich kann alles so planen, wie es mir lieb ist. Eingekauft wird das, was ich mag und gezockt so lange ich es mir vornehm. Alles in einem muss ich sagen, dass es mir auch gut getan hat mal das Hotel Mama zu verlassen.

Hotel Mama

Ich schätze es mittlerweile extrem, wenn ich über das Wochenende zu Besuch bin und es leckeres Essen gibt. Alle Dinge erledigen sich wie von Geisterhand und ich kann einfach nur das machen kann, was mir Spaß macht.

Wohnst du noch bei deinen Eltern oder bist du auch schon ausgezogen? Ging es dir am Anfang genauso, besonders was das Kochen angeht?

Vergesst auf keinen Fall am Nikolaustag zu Zocken!

Robert

100 % im echten Leben

Hey du Ganove,

alles klar bei dir? Du hast bestimmt wie jeder von uns Grand Theft Auto gezockt. Ein echter Klassiker, den jeder Gamer gespielt haben muss. Dann weist du bestimmt auch, wie schwierig es ist, gesamt 100 % in dem Spiel zu erreichen. Dazu muss man schon echt brutal viel Spielen und auch ein gutes Durchhaltevermögen haben. Denn die 100 % sind nur zu erreichen, wenn man echt jede Kleinigkeit beachtet und erledigt. So ist das auch in vielen anderen Spielen.

Willst du einen Link für den kostenlosen Download für GTA V bekommen?

Kaufe deine Spiele lieber auf dem legalen Weg. HAHA.

Und genau so tickt meine Mutter im echten Leben. 99 % reichen nicht aus, alles muss immer perfekt sein. Ist es überhaupt sinnvoll immer alles perfekt zu machen? Ich sage klar nein, denn diesen Perfektionismus, den meine Mutter bringt, nervt einen echt. Als Jugendlicher musste ich immer alles akkurat machen und kein Bisschen durfte falsch sein. Das hat mir den Spaß an so vielen Dingen verdorben.

Ich erzähle dir jetzt eine Geschichte, die den Wahn nach Perfektionismus meiner Mutter gut zeigt. Vor ein paar Jahren erwarteten wir Besuch von Bekannten aus Österreich. Im Haus sollte natürlich alles picobello aussehen und kein bisschen Dreck zu finden sein. Selbst in meinem Zimmer musste ich jedes mal, wenn Besuch kam aufräumen. Den Sinn dahinter verstehe ich bis heute nicht. Denn der Besuch hält sich ja schließlich nicht in meinem Zimmer auf oder wirft geschweige denn überhaupt einen Blick rein.

Naja, das sollte ja egal sein, ein aufgeräumtes Zimmer kann ja nie schaden. Es war Frühlingszeit und meine Mutter meinte voller Ernst, dass der Garten noch gerichtet werden muss, bevor die Bekanntschaft eintrifft. Um ein sauberes Bild zu präsentieren, richteten wir also auch noch den Garten und ich musste einen ganzen Tag lang mit einem Vertikutierer Benzin arbeiten. Am Abend klingelten mir die Ohren von den ganzen Anstrengungen. Im Endeffekt als der Besuch da war, haben sie weder einen Blick in mein Zimmer noch in den Garten geworfen. Ein Paradebeispiel also, dass Perfektionismus auch dumm sein kann.

Ich habe daher über die Zeit meine eigene Meinung über Perfektionismus gebaut, mit welcher ich persönlich sehr gut klar komme. Meiner Meinung nach gibt es nichts Perfektes. Perfektion ist quasi unerreichbar. Der störende Punkt aber ist, dass man als Perfektionist immer alles in richtig oder falsch, sehr gut oder schlecht einteilt. Das hat mir so oft den letzten Nerv geraubt und so viel Zeit benötigt, bis meine Mutter immer mit etwas zufrieden war. Perfektion weckt Aggression. Denn eigentlich werden wir doch für die kleinen Schwächen geliebt, die wir haben.

Ich habe neulich etwas passendes dazu gelesen...
In einer Studie habe ich gelesen, dass man in Neuseeland zum Beispiel das Leben mit einer anderen Einstellung angeht. Dort reichen zum Beispiel 90 Prozent, es muss nicht perfekt sein. Das Ergebnis spricht für sich. Die Leute sind deutlich ruhiger, zufriedener und ausgeglichener.

Es gibt einen ganz klaren Unterschied zwischen Perfektionismus und Vollkommenheit. Jeder Mensch ist vollkommen aber nicht perfekt. Und das finde ich auch gut so. Denn nichts ist perfekt. Die Perfektion ist immer nur nahezu zu erreichen aber nie ganz. Deshalb finde ich es wichtig, sich nicht einen zu hohen Standard für die Dinge zu setzen. Ansonsten vergisst man schnell, dass auch etwas unperfektes perfekt sein kann.

0 %
Wann sagst du stopp? Was ist für dich Perfektionismus?

Abschließend möchte ich sagen, dass es auch Bereiche im Leben gibt, in denen Perfektionismus nicht schadet. In meinem Studium schadet es zum Beispiel nicht, wenn ich alles möglichst perfekt abliefern möchte. In anderen Bereichen kann Perfektionismus echt ätzend sein. Denn so wie meine Mutter denkt, möchte ich auf keinen Fall denken. Jede kleinste, selbst unsichtbare Ecke muss sauber sein, nie steht ein Abwasch länger als 15 Minuten, und noch viele weitere Dinge könnte ich dir jetzt aufzählen. Ich bin also definitiv nicht der Gamer, der ein Spiel zockt, bis er 100 % erreicht.

Wie sieht es bei dir aus? Was hältst du von 100 % Menschen?

Robert

Enemy down

Hey ihr Ganoven,

Heute gibt es mal wieder einen etwas anderen Beitrag für euch. Ich war diesen Sommer mit einem Kumpel, den ich schon seit der Grundschule kenne im Wald. Er war schon immer vom ländlichen begeistert, wie wir es in Wilderswil haben. Seine Eltern besitzen ein großes Grundstück nahe dem Wald und sein Vater besitzt viel Land. Er ist zudem der vorsitzende Forstwirt für unseren Wald. Mein Kumpel Luca, ist daher schon von klein auf immer mit auf die Jagd gegangen. Der Wald ist also sein zweites Zuhause. Vielleicht gerade, weil er so gegensätzlich zu mir lebt, verstehen wir uns trotzdem so gut. In der Zeit, in der ich vorm Computer saß, war er draußen und hat etwas unternommen. Luca ist einfach ein sehr netter Mensch, mit dem ich seit der Grundschule immer noch Kontakt habe.

Wir hatten lange nichts mehr zusammen unternommen, bis wir in den Sommerferien wieder etwas hin und her geschrieben hatten. Er hatte mir geschrieben, dass er frisch seinen Jagdschein absolviert hatte und er bereits ein paar mal selbstständig auf Jagd war. Luca schlug mir vor, mich mit auf die Jagd zu nehmen und ein paar Tiere zu schießen. Natürlich war ich direkt von dem Vorschlag begeistert, denn als Ego-Shooter Zocker ist man ja quasi Vollprofi im Umgang mit Waffen ;).

Eine Woche später trafen wir uns dann also. Wir redeten viel und machten uns erst Mittags auf den Weg in den Wald. Das Gewehr fühlte sich deutlich schwerer an, als angenommen. Wenn ich bedenke, wie man in einem Shooter am rumrennen ist... Funktioniert das in echt glaube ich nicht so ganz. Ich wäre froh, wenn ich überhaupt ein paar Meter damit rennen könnte. Wir setzten uns in einen Hochsitz und beobachteten eine Lichtung. Du rechnest bestimmt damit, dass wir auf der Jagd nach einem großen Tier waren. Damit liegst du aber falsch, denn ich wurde auch überrascht. Luca wollte mir eigentlich nicht verraten, auf welche Tiere wir es abgesehen hatte, bis wir angekommen waren. Wir waren auf der Jagd nach ausgewilderten Katzen. Er erklärte mir genau warum. Anfangs konnte ich das Problem nicht verstehen, aber eigentlich ist es ganz simpel. In der Schweiz werden vermehrt Katzen ausgesetzt. Die Anzahl der Katzen in den Wäldern steigt also immer mehr. Die Tiere bedrohen durch ihre unverhältnismäßige Population die Artenvielfalt.

Eine halbe Stunde später war es dann so weit. Enemy spotted. Ein paar Sekunden vergingen und es gab einen lauten Knall. Enemy down, würde ich sagen. Er hatte das Tier gut getroffen und wir machten uns zurück auf den Heimweg. Langsam begann es schon zu dämmern und Luca stellte mir ein kleines Gerät vor. Eine Wärmebildkamera Jagd. Dadurch sieht man bei Nacht auf einem Display, überall wo Tiere sind. Ein echt cooles Gerät.

m/s
Von 0 auf 700 Meter pro Sekunde beschleunigt das Projektil in kürzester Zeit

Wir redeten an dem Abend noch sehr viel miteinander, bis wir dann einschliefen. Das Katzenschießen ist echt ein heikles Thema und macht niemand Spaß. Ich habe im Internet noch einen passenden Artikel gefunden, der die ganze Situation treffend beschreibt.

Am nächsten Tag verabschiedeten wir uns und zum Abschluss hatte mir Luca noch ein Geschenk. Da er weiß, dass ich seit klein auf ein Freund von Gadgets bin, hat er mir eine kleine Wärmebildkamera mit gegeben. Wenn dich Gadgets interssieren, dann schau doch einfach mal bei dem Beitrag "3 coole Zocker Gadgets" vorbei. Für die optimale thermische Überwachung an meinem Computer würde das bestimmt sinnvoll sein. Mir fällt gerade ein, dass die Kamera schon einige Zeit in Wilderswil liegt und ich diese eigentlich mal nach Bern holen könnte. Dann kann ich auch einmal anschauen, wie warm mein Computer wirklich ist.

Übrigens, mein Infrarot Heizkörper ist mittlerweile angebracht und vollbringt zuverlässig seine Dienste. Dann könnte ich mal mein gesamtes Zimmer anschauen und die Temperaturverteilung prüfen.

Der Beschuss von Katzen ist nicht ganz einfach und wird deshalb oft nicht kommuniziert. Was sagst du dazu, wenn es zu viele Tiere gibt, dann muss man eben mal durch die Gegend ballern? So sehe ich die ganze Sache und damit gehe ich für heute auf meinem Blog offline und verbringe noch die ein oder andere Stunde mit ein paar neuen Games.

Robert

3 Geheimtipps wie du durch gutes Equipment besser wirst

Im letzten Beitrag habe ich dir ja bereits einen Vergleich zwischen Computer und Konsolen vorgestellt. Wenn du den Artikel noch nicht gelesen hast, kannst du einfach über den Button zurückspringen.

Die Frage, worauf man besser zocken kann ist nun also geklärt. Doch zu einem guten Spielerlebnis gehört durchaus mehr dazu als nur einen guten Computer zu haben.

Ich stelle dir heute drei Dinge vor und gebe dir Geheimtipps, worauf du achten musst. Beachtest du diese Dinge, dann bist du dem perfekten Spielerlebnis schon wieder ein Stück näher gekommen. 

Du hast das Gefühl dass nur ein winziger Augenblick gefehlt hat? Dann erkläre ich dir jetzt wie du den entscheidenden Vorteil bekommst.

Vorweg kann ich sagen, dass ich schon sehr viel Geld für Equipment ausgegeben habe. Dabei waren auch viele Fehlkäufe dabei, die ich bereut habe, weshalb ich mittlerweile weiß worauf es ankommt. Denn an diesem Punkt entscheidet sich schon vor dem Spiel wer Vorteile und wer Nachteile hat. Damit du gut gerüstet in die Schlacht starten kannst, hier meine drei Tipps an dich.

Der Monitor

Er kann definitiv über Sieg oder Niederlage entscheiden. Der Hauptgrund dahinter sollte dir eigentlich klar sein, aber trotzdem erkläre ich es dir noch einmal von Grund auf. Je nachdem wie alt du bist, kennst du noch die alten Flimmerkisten von damals. Auf so einem Bildschirm könnte ich heute niemals zocken. Das kriegen nicht einmal die krassesten Gamer hin die es gibt. Die Grundlage für ein erfolgreiches Gaming ist also ein guter Monitor. Heute fallen die Unterschiede optisch nicht mehr so krass aus, aber der Teufel steckt im Detail. Beim Kauf eines Monitors musst du auf ein paar Dinge unbedingt achten.
Die Größe sollte nicht wie viele Anfänger denken möglichst hoch sein. Nein, über einen kleinen Monitor lässt es sich am besten Zocken. Zwischen 24 Zoll bis maximal 27 Zoll sollte der Monitor haben.
Eine gute Reaktionszeit ist ebenso wichtig. Gerade wer Multiplayer-Shooter zockt, empfiehlt es sich einen Monitor mit einer Reaktionszeit unter 5ms zu suchen.
Entsprechend hoch sollte auch die Bildwiederholrate sein. Ich rate dir zu einem Monitor mit mindestens 100 Hz. Meine Empfehlung für den Paneltyp ist für das Gaming ein TN-Panel.

 

Die Maus

Du denkst dir bestimmt ich fang jetzt damit an, über die Ergonomie zu sprechen. Damit hast du auch Recht, denn die Handlichkeit einer Maus ist ja maßgeblich für deine Bewegungen. Doch auch bei einer Maus, musst du auf ein paar versteckte Technische Daten achten, welche dein Spielerlebnis noch genauer und präziser werden lassen. 
Verwende eine kabelgebundene Maus. Für den Normalo ist das zwar egal, aber du kannst so wieder einmal wertvolle Millisekunden rausholen.
Die DPI-Zahl (Dots Per Inch) gibt an,  wie schnell sich die Maus im Verhältnis zur zurückgelegten Strecke auf dem Mauspad bewegen soll. Eine hohe DPI-Zahl ist nicht unbedingt von Vorteil, also lass dich nicht von so einer Angabe beeindrucken.
Die Mausbeschleunigung ist eine Unterstützung, wie es der Name schon sagt. Bewegt man die Maus mit einer gewissen Geschwindigkeit, wird die Bewegung beschleunigt. Das kommt jetzt aber ganz darauf an, wie du mit so etwas umgehen kannst. Für den einen ist das ein Vorteil für den anderen ein Nachteil.

Die Pollingrate ist ein absoluter Geheimtipp unter den Gamern. Sie steht für die Abtastrate der Maus, also wie oft der PC mit der Maus in Verbindung tritt. Eine maus mit einer Pollingrate von 100 Hz kommuniziert mit dem Computer 100 mal pro Sekunde. Bei sogenannten "Ultrapolling" erreichen Gaming-Mäuse Abtastraten von bis zu 1000 Hz. 

Laser oder Optische Maus? Alleine über dieses Thema könnte ich jetzt einen Artikel schreiben. Meiner Meinung nach kommt es ganz darauf an wo man die Maus einsetzt. Eine Lasermaus bringt aber auf jedenfall einige Vorteile mit, die eine optische Maus nicht hat. 
Wusstest du, dass richtig krasse Gamer sogar verschiedene Gewichte in die Maus einsetzen um ihre Genauigkeit auf ein Maximum zu optimieren?

Ich rate dir, deine favorisierenden Mäuse gut anzuschauen und im besten Fall auch probezuspielen. Denn im Endeffekt muss die Maus später dir liegen und nicht mir. Trotzdem stehe ich dir natürlich mit meinem Rat bei und du kannst mich gerne kontaktieren.

Die Tastatur

Finger weg von Rubberdome Tastaturen! Bei einer Rubberdome Tastatur wird zunächst der Tastendruck registriert und dann der Befehl weitergegeben. Der Druck wird dabei über eine Gumiplatte registriert, welche sich unterhalb der Tastatur befindet. Der Befehl wird erst mit dem vollständigen niederdrücken der Taste ausgeführt, weshalb es lange dauert, bis ein Befehl umgesetzt wird. Außerdem ist der Kraftaufwand höher. Beide Faktoren wirken sich negativ auf das Zocken aus.
Daher rate ich zu einer klassischen, mechanischen Tastatur. Du kannst damit Eingaben viel schneller und zielgerechter durchführen. Beim Kauf der Tastatur spielt es natürlich eine große Rolle wie du dich damit wohl fühlst. Du musst außerdem auf die Hertz-Rate achten, welche Auskunft über die Reaktionsgeschwindigkeit gibt. Allgemein sollte dir die Tastatur, wie die Maus einfach liegen und du musst damit gut umgehen können.

Fazit

Achtung. Die genannten Tipps machen dich natürlich nicht automatisch zum Pro-Gamer. Dazu musst du dann schon Robert heißen. Spaß beiseite, all das bringt dir natürlich nichts wenn du eine schlechte Internetleitung hast oder der Computer langsam ist. Trotzdem können gerade diese 3 Dinge maßgeblich über Sieg oder Niederlage entscheiden. 

Konsole oder PC?

Die Diskussion ist wahrscheinlich schon so alt wie die Geräte selber. Mit dem Beginn der Ära der Spielekonsolen fällt die Entscheidung noch eindeutig.

Wo vor zehn Jahren Spielekonsolen dem PC in Sachen Hardware noch deutlich unterlegen war, sieht die ganze Situation mittlerweile komplett anders aus.

Auf Spielekonsolen kann man schon lange nicht mehr nur Zocken, sondern hat auch ganz andere Möglichkeiten wie Netflix, Youtube und Co.


Was bevorzuge ich und was empfehle ich dir? Wie sieht es aktuell aus im Kampf der Konsolen gegen die Computer aus?

Kosten

Und damit beginne ich wohl mit einem der wichtigsten Fragen zuerst. Wer einen Gaming PC möchte, muss defintiv über 1000€ bezahlen. Und damit sind wir noch am Anfang der Fahnenstange. Bei den PCs gibt es wirklich kein Limit nach oben.
Im Gegensatz dazu sind die Konsolen echt preisgünstig. Anfangs kosten die Geräte nicht mehr als 500€. Allerdings findest du nach ein paar Monaten schon gute Angebote, bei denen du dir viel Geld sparen kannst.
Doch zuerst möchte ich dir einmal klar machen was dir überhaupt geboten wird für dein Geld. Denn mit einer Spielekonsole kann man mittlerweile weitaus mehr als nur zocken. Facebook, Netflix und YouTube lässt sich alles einrichten. Das als Komplettlösung in einem Kasten ist für einen Angebotspreis von 250€- 350€ definitiv eine Ansage an die Computersektion.

Der Computer ist dafür schon deutlich teurer. Die Vorteile liegen aber auf der Hand. Wenn du mit Konsolen spielst, dann kennst du die Standard Sprüche der Computerspieler. Manche sind tatsächlich berichtigt. Für den teureren Preis, erhält man ein leistungsstärkeres Gerät. Außerdem kann man auf einem PC auch noch viele andere Dinge machen. Im Internet surfen, damit arbeiten und alles was der Computer halt noch so mit sich bringt.

Der Vergleich im Thema Preis und Kosten ist schwierig anzustellen. Zum Schluss zählt eigentlich wirklich nur was für einen persönlich am besten ist. Außerdem muss man auch die Unterhaltskosten sehen.

Während ein Spiel für den Computer zwischen 50€ und 70€ kostet, kann ein Konsolentitel schon einmal an die 100€ kosten.

Dafür erhält man dann aber auch teilweise exklusive Titel. Du merkst bestimmt, die Frage ist schwer zu beantworten.

Leistung

Die Leistung ist ein eindeutiges Kapitel. Wer ein Freund von ultra hochauflösenden Spielen ist und das flüssige Spielerlebnis liebt, muss auf jedenfall zum PC greifen. Natürlich sind die Konsolen auch auf einem guten Niveau angelangt, aber bei weitem nicht so leistungsstark wie ein Gaming PC. Die Komponenten lassen sich bei den meisten PCs noch verbessern und man kann den Computer so auf einem leistungsstarken Stand halten. Egal ob die Grafikkarte, Arbeitsspeicher oder Prozessor alles lässt sich tauschen.
Wer mehr Erfahrung hat, kann sich einen Computer konfigurieren. Dieser wird dann entweder von einem Experten zusammengebaut oder man kann das sogar selbst in die Hand nehmen. Ich empfehle dir das aber nur, wenn du wirklich wisst was ihr macht, ansonsten habt ihr unnötig Geld verschwendet. Ein guter PC-Konfigurator findet ihr bei Ankermann. Diese Jungs wissen auf was es ankommt und du kannst auch noch telefonisch mit jemandem reden. Ich kann dir dabei aber auch helfen und meine Erfahrung weitergeben. Wenn nicht empfiehlt sich auch der Besuch bei einem lokalen Computerspezialisten. Diese sind vielleicht noch einmal etwas teurer wie die online Variante, man hat aber einen persönlichen Ansprechpartner auf den man immer zukommen kann.
Noch eine kleine aber wichtige Sache. Du hast bestimmt auch einen Freund, der der Ansicht ist, er kennt sich mit den Computern besonders gut aus. (Normalerweise hat jeder so jemanden im Freundeskreis..) Dazu kann ich nur so viel sagen, dass es nicht umsonst Experten auf diesem Gebiet gibt. Ein paar technische Daten lassen sich schnell vergleichen, aber im Detail kann es dir nur ein Profi sagen, worauf es wirklich ankommt. Also nehme dir lieber wirklich eine professionelle Beratung zur Hand und investiere ein paar Euro mehr. Es wird sich lohnen, auch wenn es auf den ersten Blick nicht so scheint.

Kleines Beispiel gefällig?
Immer wieder findest du in Discountern vermeindlich günstige Gamer PCs. Schaut man die technischen Daten an, mit denen geworben wird denkt man Wunder was. Scheinbar vergleichbare Markenprodukte kosten deutlich mehr. Doch der Unterschied fällt erst bei genauem betrachten auf. Schlechte Lötstellen, billige Komponenten und viele weitere Dinge machen aus dem Top-Angeboten oft ein auf teuer gemachtes Gerät.

Spiele(erlebnis)

Je nachdem in was für einem Genre man sucht, ist es unterschiedlich wo man mehr Spiele findet. Games die mehr Tasten benötigen, wie zum Beispiel RPG Spiele erscheinen ausschließlich auf dem PC. Dazu reichen ganz einfach die Tasten auf der Konsole nicht aus. Dafür ist das Spielerlebnis und auch die Auswahl bei Simulatoren auf der Konsole deutlich besser. Die Handhabung mit dem Controller fällt dann auch deutlich leichter. FIFA würde ich zum Beispiel niemals auf dem Computer spielen. Dafür ist der Controller eindeutig besser geeignet.

Exklusiv-Titel gibt es dafür eigentlich nur auf Konsolen. Beliebte Spiele wie die Uncharted-Reihe oder Gran Turismo sind nur auf der PlayStation erhältlich. Dafür lässt sich halt wie gesagt ein Strategiespiel auf der Konsole nur schwer zocken. Maus und Tastatur kann man eben nicht vor die PlayStation oder Xbox mitnehmen.

Sowohl die PC-Verfechter als auch die Konsolenfreaks haben ihre Argumente welche für ihre Plattform in dieser Disziplin sprechen.

Sonstiges

Was sich sonst noch sagen lässt ist der Vergleich zwischen den Eingabegeräten. Und wiedereinmal lässt sich die Frage, was besser ist nicht wirklich beantworten. Der Controller ist in der Handhabung deutlich leichter, während man auf dem PC viel mehr Eingabemöglichkeiten hat. Joysticks, Lenkräder, verschiedene Tastaturen all das lässt sich vor dem PC leicht verändern.
Ein Punkt der aber wieder an die Konsolen gehen ist die Benutzerfreundlichkeit. Wer es nur auf den Spielspaß und eventuell das Filmekuken abgesehen hat und viel wert auf Benutzerfreundlichkeit legt, sollte zur Konsole greifen. Bevor man ein Spiel kauft muss man nicht schauen, dass die Leistungsanforderungen ausreichen oder man neue Treiber benötigt. Das sieht bei dem Computer anders aus.

Leistungstest
Auf der Seite "Can You RUN it" findest du zu allen Spielen die Systemvoraussetzungen. Im selben Zug kannst du gleich noch prüfen, ob dein System leistungsstark genug ist.

Worauf zocke ich?

Du hast dich bestimmt den ganzen Beitrag über gefragt, worauf ich spiele. Ich Zocke sowohl auf einer PlayStation 4 als auch auf meinem PC. Je nachdem worauf ich Lust habe wechsel ich das ganze ab. Meistens sind das dann Phasen in denen ich ein Spiel besonders oft spiele, dann bleibe ich eigentlich immer für eine gewisse Zeit auf einer Plattform hängen, bis ich wieder wechsel. Wenn ich aber wirklich ehrlich bin, muss ich sagen, dass der PC zur meisten Zeit an ist. Die Grafik ist einfach besser und die Computerspiele sprechen mich meist mehr an. Die Community ist einfach größer und man findet mehr aktive Nutzer. Die Spiele sind alle abwärtskompatibel, was bedeutet, dass ich auch alte Spiel auf dem PC zocken kann. Wenn du auch gerne in Spiele tiefer eindringst, kennst du dich bestimmt mit Mods aus. Das geht bei keiner Konsole. Trotzdem mag ich meine PlayStation, gerade wenn Kumpels zu Besuch sind, ist die kleine, kompakte Konsole top. Außerdem gibt es immer wieder Exklusiv-Titel wie Uncharted, die man einfach gespielt haben muss.

Was ist besser?
Um jetzt aber die Frage zu beantworten was besser ist, sage ich ganz klar der Computer. Es kommt natürlich stark darauf an wieviel Geld du zur Verfügung hast und was deine Ansprüche sind. Ich bin aber der Meinung, wenn du richtiges Gaming betreiben willst, musst du unbedingt zum PC greifen.

Wie stehst du zu dem Thema? Findest du auch, dass ein Gaming-Computer für einen richtigen Gamer unerlässlich ist? Oder reicht dir eine Konsole aus?

Ich freue mich über deine Meinung

Robert

Turnier mit meinen Kumpels

Hey du da hinter dem Busch,

ich habe beschlossen, dir gleich mal zu Beginn eine Geschichte zu erzählen, die ich bis heute nicht vergessen werde. Wir schreiben das Jahr 2016. Das Wetter draußen wurde von Tag zu Tag besser und meine Verbindung zu den Shootern immer besser. Ich spürte, dass das Jahr 2016 mein Jahr wird und alle meine Kumpels keine Chance mehr gegen mich haben werden. Wir veranstalten immer mal wieder Turniere, bei denen wir alle gegeneinander Zocken und ausmachen, wer der Beste von uns ist.

2016 war mein Gaming Jahr schlechthin
robert
Ich
Hier siehst du einen Pro-Gamer

Ich merke gerade beim Schreiben, wie wütend ich immer noch werde, wenn ich an die Situation zurückdenke. Bei uns läuft das dann immer so ab. Einer ist der Gastgeber, bei dem gezockt wird. Danach stimmen wir immer über das Spiel ab, in dem wir uns messen.
Als Nächstes kommt die Gruppenphase, in der jeder gegen jeden zocken muss. Das Turnier wird dann komplett bis zum Finale ausgespielt und der Gewinner erhält sogar einen Preis. Je nachdem wie siegessicher wir alle von uns selbst sind, erhält der Gewinner ein dementsprechend hohes Preisgeld.

Wir hatten also mal wieder ein Turnier geplant und wir stimmten fast einstimmig ab, Call of Duty MW3 zu zocken. Eines der Spiele, welches einfach jeder Zocker der Shooter liebt, kennen muss. Bei uns hat die Call of Duty Reihe Kultstatus und besonders die älteren Spiele der Serie sind beliebte Games für ein solches Turnier. Ich freute mich übertrieben auf das Turnier, denn ich war so gut eingespielt wie noch nie und wollte allen (mal wieder) zeigen, wer der König ist.

Das Wochenende kam immer näher und ich bereitete mich voll vor. Meine PlayStation lief auf Hochtouren und mein Zimmer glühte. Ich war mir echt siegessicher, dass ich das Turnier gewinnen werde.

%
Fokus auf das Turnier

Freitagabends sollte das Turnier beginnen und wir hatten schon im Vorhinein abgemacht, dieses Mal einen hohen Einsatz zu bringen. Damals wohnte ich noch bei meinen Eltern zuhause und ging auf die Schule. Ich konnte es kaum erwarten und spurtete, so schnell es nur geht, nach Hause. Ich meine sogar noch zu wissen, auf wann der Treffpunkt angesetzt war. Denn die Zeit davor wollte ich noch etwas Zocken und warm werden. Die gute Laune hatte komischerweise auch auf meine Mutter übergegriffen und sie begrüßte mich mit einer Freude, wie ich sie schon lange nicht mehr gesehen habe. Es roch lecker nach dem guten Essen von Mama (es gibt kein besseres Essen auf der Welt) und der Tag schien perfekt zu werden. Ich setzte mich an den Essenstisch und wartete auf das Essen. Mein Vater war auch schon zuhause, er hatte früher Feierabend genommen und wartete ebenso auf das Essen. Er grinste mich auch an.. Ich merkte, dass irgendwas nicht stimmte.

Als wir dann alle zusammen am Tisch saßen, wollte ich gerade Fragen, was los ist, als mein Vater das Wort übernahm. Er und meine Mutter schauten mich an und er fing an zu erzählen, dass sie eine Überraschung geplant hätten. Ich bin eigentlich immer ein Freund von Überraschungen gewesen. Bis sich an diesem Tag alles änderte. Meine Mutter erzählte mir, dass wir einen spontanen Kurzurlaub an den Gardasee machen werden. Sie verkündete voller Stolz den Plan. In ein paar Stunden würden wir uns auf den Weg machen, um dann Abends einzuchecken. Das Wochenende würden wir hauptsächlich auf dem Fahrrad verbringen, deshalb werden wir auch unsere eigenen Räder mitnehmen.

Fahrrad fahren ist...
SCHEISE! 100%

Ich wusste nicht, was ich sagen soll, denn an diesem Abend würde DAS TURNIER stattfinden, indem ich alle meine Kumpels zerstören würde. Eines meiner besten Spiele, meine aktuell beste Form und dann noch gegen meine Kumpels. Ich verstand die Welt nicht mehr, tat aber so als würde, ich mich darüber freuen. Jetzt wurde mir auch klar, wozu mein Vater einen Fahrradträger Heckklappe montiert hatte. Ich hatte echt null Bock auf den Ausflug, denn zu allem Übel, bin ich nicht gerade der sportlichste.

Kennst du das?
Wenn du ein Wochenende lang nicht zocken kannst und es gefühlt so viele Specials gibt, wie das ganze Jahr über? 

Natürlich musste ich mit, denn es sollte ja auch eine Überraschung für mich werden. Das Wetter war zwar echt gut, aber ich hing in den Gedanken die ganze Zeit über beim Zocken. Das Wochenende war für mich gelaufen und auch in den anderen Spielen verpasste ich alle Sonderaktionen und was es sonst noch so gab.

Somit war das Wochenende gelaufen und das Turnier lief ohne mich. Meine Kumpels hatten für den Gewinn einen echt hohen Wetteinsatz, den ich mir sicher geholt hätte. Seit diesem Wochenende bin ich dem Fahrradfahren gegenüber echt nicht mehr positiv gesinnt. 
Jedes mal, wenn ich einen Fahrradträger sehe, kommt die böse Erinnerung an die tolle Überraschung und das verpasste Turnier hoch.

Wie siehst du das Ganze? Musstest du auch schon mal ein Turnier kurzfristig absagen? Und was ist deine Meinung zu Wochenenden ohne Gaming?

Haut rein, Robert

3 coole Zocker Gadgets

Seit gegrüßt Freunde,

wie du natürlich schon weißt, bin ich ein großer Technikfan. Besonders kleine Gadgets haben es mir schon immer angetan. Das liegt wahrscheinlich auch an meiner Kindheit, in der ich viel Fernseher geguckt hab. Alleine in Galileo wurden immer wieder verschiedene "Gadgets" getestet, die einem das Leben erleichtern. Ich wollte als Kind immer Tester von diesen Produkten werden :D. Deshalb lass ich mich heute auch noch von allerlei Helferlein und Kleinigkeiten begeistern. Nun kann ich endlich mal meine ersten Beiträge zu Gadgets verbreiten. Zwar ist mein damaliger Traum nicht wahr geworden, aber besser als nicht.

Als Gamer gibt es viele kleine Dinge, die einem aber sehr helfen können. Besonders die Bequemlichkeit wird bei den meisten Gadgets unterstützt.

Meine drei Gadgets, die ich dir vorstellen möchte:

Smoke n Play Schlauchhalter

Ich rauche gerne mal ab und zu eine Shisha. Das entspannt mich und schmeckt zudem einfach lecker. Wenn du selber Shisha rauchst weißt du jetzt bestimmt, worauf ich raus möchte. Wenn ich einen Kopf anmache, dann brennt dieser eine gute Stunde lang. Sobald ich jetzt aber mit Zocken anfange, dann vergesse ich das Shisha-Rauchen komplett und der ganze Aufwand war umsonst. Selbst zwischen den Runden lohnt es sich nicht wirklich zu zocken. Eine richtig coole Hilfe ist der Smoke n Play Schlauchhalter. Ich habe gesehen, dass es das Gadget bisher für die PlayStation und die Xbox gibt. 

Über eine Halterung, die mit dem Controller verbunden ist, kann man den Shisha Schlauch einspannen.

 So kannst du während dem Zocken weiterhin Shisha rauchen. Eine echt coole Erfindung, die ich mir bestimmt kaufen werde. Die Halterungen gibt es sogar in allen möglichen Farben. Ich überlege mir den roten Smoke n Play Halter für meinen PlayStation 4 Controller zu kaufen. Wenn du das Gadget besitzt oder schon mal ausprobieren konntest, dann berichte mir doch bitte in den Kommentaren darüber.

VR-Brille für Commodore 64

Vielleicht nicht ganz passend, aber trotzdem interessant ist dieses Gadget eines Tüftlers. Er brachte den Klassiker C64 mit einer VR-Brille zurück in die Zukunft. Aus einem Netzteil, einer Google Cardboard-Brille und einem 5-Zoll großen LCD-Display bastelte er seine eigene VR-Brille. Die Brille konnte er dann mit dem Videoausgang des Commodore 64 verbinden. Fertig war sein Vorhaben damit aber noch nicht. Der schwierigste Teil sollte noch folgen, die Entwicklung eines eigenen Spiels. Das programmierte er selbst und nannte es Street-Defender. In diesem Spiel wird ein stereoskopisches Bild dargestellt, welches zugleich simple 3D-Grafiken dank dem "Field-of-Depth“-Effekt ermöglicht. Ob das ganze dann aber so angenehm ist, wage ich zu bezweifeln. Denn jedes Auge nimmt das Bild mit einer Auflösung von 152 x 200 Pixeln wahr. Da bringt selbst mein Toaster eine bessere Auflösung.
Spaß beiseite, ich bin echt erstaunt, dass man mit einfachen Mitteln einen Commodore 64 VR fähig machen konnte. Wen dich interessiert, wie Jim den Umbau realisierte, kannst du auf seinem Blog alles ganz genau nachlesen.

Elektronik Reinigungsbürste

Wer öfters mal was vor dem Computer isst, kennt das Problem. Zwischen den Tasten sammelt sich der Schmutz und Dreck mit der Zeit an. So wirklich weggehen will er aber mit normalen Bürsten nicht wirklich. Eine coole Alternativ ist eine Elektronik Reinigungsbürste. Über einen kleinen Silikonwischer erreicht man die kleinsten Ecken und Kanten und beiseitigt Schmutz ohne Probleme. Meiner Meinung nach ein echtes Must-have für jeden Gamer. Übrigens, damit kann man nicht nur seine Tastatur sauber machen. Andere elektrische Geräte lassen sich damit selbstverständlich auch noch reinigen. Auf Amazon kommt das Produkt auch dementsprechend gut an: "Klasse Produkt zur vielfältigen Nutzung. Ob PC, Tastatur (besonders zwischen den Tasten meiner mit schwarzem Glas unterlegten Logit....T.) Monitorrand ... es lässt sich noch vieles damit anstellen. Bis hin zum Reinigen von Kaffee-Pulverresten an schmalen Stellen in meinem DeLonghi-Vollautomaten. Eines der Dinge wo man überlegt "brauch ich das wirklich?" - und happy ist, wenn es dann da ist. Kaufempfehlung!" - Mona

Schlussendlich muss ich sagen, war das natürlich nur ein ganz winziger Ausschnitt der Gadgets, die es für Zocker gibt. Aber wie du gesehen hast, gibt es wirklich alles. Selbst eine VR-Brille für die uralte Spielekonsole C64 gibt es. Den Halter werde ich mir denk ich mal in den nächsten Tagen bestellen und austesten. Im Endeffekt gilt bei den Gadgets eigentlich immer "probieren geht über studieren". Besonders wenn der Preis nicht allzu hoch ist, empfehle ich dir einfach zuzuschlagen. Denn  zur Not kann man etwas immer noch zurückschicken. Was für Gadgets benutzt du? Und was würdest du gerne einmal für ein Gadget ausprobieren?

Robert

Es wird kalt

IMoin ihr Pappnasen,

heute habe ich kurzfristig den Morgen freibekommen. Die Zeit werde ich nutzen, um einen neuen Beitrag für dich zu schreiben. Es ist bald November und das merke ich auch an den Temperaturen. Obwohl es sich beschissen anhört, aber Weihnachten ist auch nicht mehr so weit weg...

Gestern Abend ist es mir echt arschkalt geworden und das, obwohl ich nur kurz draußen war. In meinem Zimmer in der WG wird es auch immer kälter, obwohl mein PC so gut wie durchgehend läuft. Für das, was der PC an Strom verbraucht, könnte er ruhig einmal mehr Wärme abgeben. Im Internet habe ich gelesen, dass so gut wie immer sehr viel thermische Energie verloren geht. Gut, verloren ist vielleicht das falsche Wort, aber du weist, was ich meine.

Thermische Energie
Das Problem an der thermischen Energie ist, dass man sie nicht richtig speichern kann. Auch wenn es bestimmt schon einige Lösungen gibt, aber fast alles erzeugt doch Hitze? Warum wir es nicht schaffen, diese zu nutzen, ist mir echt rätselhaft.

In meiner WG kommt es auf den Stromverbrauch an. Während mein Mitbewohner mit seinem Billig-Rechner nur wenig Strom benötigt, bin ich der Spitzenreiter mit den höchsten Stromkosten von allen. Da bin ich echt froh, keinen Kühlschrank, sondern nur einen Umlaufkühler gekauft zu haben. Denn der Stromverbrauch ist so schon immens hoch und ein Kühlschrank würde den Rahmen voll komplett sprengen. So gesehen ist das Zocke doch ein teures Hobby. Besonders wenn man die Stromkosten mal noch mit rein nimmt, merkt man erst, wie teuer es doch eigentlich ist. Denn der Unterhalt von einem Computer ist echt nicht zu unterschätzen. Je nachdem ob du noch zuhause wohnst oder nicht hast du das schon am eigenen Leib gespürt. Die Spiele sind ja eigentlich schon teuer genug...

Der Stromverbrauch in meinem Zimmer sieht ungefähr so aus...

MEIN COMPUTER 90%
ANDERES

Ein Gaming PC zieht halt einfach dementsprechend viel Strom. Bei aufwendigen Spielen geht dann auch noch der Verbrauch deutlich in die Höhe. Natürlich zocke ich fast nur hochauflösende Spiele, die logischerweise am meisten Spaß machen. Genau in dem Fall merkt man auch, wer beim Netzteil gespart hat. Eine wichtige Komponente die von vielen Leuten und auch selbsternannten Kennern immer wieder runtergespielt wird. Das hat viele Gründe, worauf ich in diesem Beitrag aber nicht eingehen will. Ansonsten rege ich mich wieder zu sehr auf. Du kannst dir aber einfach mal den Beitrag aus dem Pc Magazin durchlesen, dort wird so gut wie alles treffend erklärt.

Wenn du mal ein paar Games sehen willst, die ich in meiner Steam Bibliothek habe, dann kannst du mal auf der Seite "Über mich" vorbeischauen.

Eben weil es jetzt draußen immer kälter wird und mein Computer nicht viel Wärme abgibt, habe ich nach einer Lösung gesucht und wurde fündig. Ich habe mir gestern einen Infrarot Heizkörper bestellt. Das Ding sieht nicht nur cool aus, sondern hat auch einiges auf der Tüte. Bei einem Kumpel habe ich so ein Teil schon einmal gesehen. Der Unterschied zu einer normalen Heizung ist folgender. Während die Heizung die Luft erhitzt handelt es sich bei der Infrarotheizung um Strahlungswärme. Das fühlt sich vergleichbar mit der Sonne an. Die Infrarotstrahlen wärmen nicht die Luft, sondern die umgebenen Gegenstände, also auch mich.

Dass es auch du raffst..
Wenn wir an einem kalten Tag in der Sonne stehen fühlt es sich trotzdem angenehm warm an. Gehen wir zurück in den Schatten, dann wird es uns wieder kalt.

Und genau so kannst du dir also die Funktion von der Heizung vorstellen. Dazu bietet die Heizung auch noch einen entscheidenden Vorteil. Dadurch, dass sie direkt heizt und nicht zirkulieren muss ist sie deutlich energiesparender als eine konventionelle Heizung. So habe ich schon wieder mehr den hohen Stromverbrauch von meinem Computer eingespart.

Jetzt kommt aber noch das Coolste an der ganzen Sache. Der Infrarotheizkörper sieht aus wie ein großes Bild. Besser gesagt, er ist ein großes Bild. Ich werde ihn neben meinen PC an die Wand hängen. Auf dem Heizkörper ist ein großes Bild gedruckt, sodass das ganze nicht einmal auffällt. Auf einer anderen Internetseite habe ich sogar gesehen, dass man das eigene Motiv auf das Bild drucken kann, was mir dann aber doch zu teuer war.

Ich freue mich echt auf das Paket und hoffe, dass das Lieferdatum eingehalten wird. Mit der Heizung habe ich nicht nur eine sparsame, sondern auch extrem coole Lösung gefunden. Wenn es sich so anfühlt, wie bei meinem Kumpel, dann bin ich echt mega zufrieden. Und wer kann schon von sich behaupten, eine Heizung zu haben, die niemand erkennt? Bei einer normalen Heizung habe ich zudem nie die richtige Einstellung gefunden. Entweder war es mir immer zu kalt oder viel zu warm.

Wie viel Strom zockt dein Computer? Und wie sorgst du dafür, dass es dir im Winter nicht kalt wird?

Robert

(LAN)-Party mit Kumpels

Hey alles im runden Bereich?

Hammer, dass du immer noch auf meinem Blog bist und dir meine Beiträge durchliest. Je nachdem wie alt du bist, kennst du noch die echten LAN-Partys. Zumindest das, was meine Altersklasse für "echt" hält. Schwarz-Weiß Gaming war vor meiner Zeit und ich habe nicht so viel von dem ganzen alten Zeugs in meinem Kopf behalten.

Dafür kann ich mich umso besser an legendäre Abende erinnern, an denen das ein oder andere Schimpfwort gewechselt wurde. In den Anfangszeiten des Zockens haben sich meine Kumpels und ich oft zum Zocken getroffen. Wir sind dann meistens zu einem Kumpel gegangen, der sein Zimmer im Keller hatte. Dort konnten wir alle unsere Laptops, PCs oder was auch immer hinstellen und uns voll und ganz ausbreiten. Gezockt wurde selbstverständlich dann die ganze Nacht durch.

Die LAN-Partys, wie ich so von früher noch kenne gibt es mittlerweile gar nicht mehr. Im Internet habe ich dafür eine coole Seite entdeckt, bei der LAN-Partys öffentlich gemacht werden und man richtig Oldschool zusammen zocken kann. Auf der Seite LAN-MAP findest du eine Übersicht auf einer Karte, wo überall eine Party stattfindet.

In der Pubertät hatte ich meine krasseste Phase und ich war wirklich 24/7 am suchten. Natürlich waren meine Eltern nie davon begeistert. Jeder Versuch mich von dem PC wegzubringen scheiterte logischerweise kläglich. Sei mal ehrlich, hast du jemals schon auf dich einreden lassen? Besonders wenn es ums Zocken geht, dann verstehe ich kein Spaß. Wobei ich in der Pubertät schon eine Phase durchlebt habe, in der ich für die restliche Welt nicht sehr viel Zeit hatte.

Diese Interssante Statistik habe ich einmal gesehen...
"85 Prozent der Erwachsenen glauben, dass ihre Kinder zu lange vor dem Computer sitzen, regelmäßig kommt es deshalb zu Streit. Warum fällt es Eltern so schwer, das Daddeln zu akzeptieren?"

Meine Eltern haben zwar oft mit mir über das Spielen diskutiert, es mir dafür aber nie verboten. In der Pubertät habe ich bei einigen Kumpels Eltern gesehen, die ihren Kindern krasse Vorschriften gemacht haben. Wurden diese nicht eingehalten, dann gab es sogar Verbote. Falls du zu der älteren Generation gehörst und zufälligerweise gerade diese Sätze liest, dann merke sie dir ganz genau... 

Es bringt absolut 0,000 jemand das Spielen zu verbieten. Die Kumpels sind dafür dann halt zu jemand anderem gegangen und haben bei ihm gezockt. Und wenn ich mir die ehemaligen Kameraden heute anschaue, dann sind aus einigen sogar Zocker geworden.

Ich war damals aber auch nicht anders drauf, was in meinen Kopf kam, wollte ich auch umsetzen. Egal wie bescheuert oder gefährlich es war. Gerade weil meine Eltern mein Hobby einigermaßen angenommen haben, verstand ich mich trotzdem immer ganz gut mit ihnen. Stecker raus, bewirkt nur das Gegenteil, man entfernt sich nur noch mehr von den Eltern und taucht in die eigene Welt ein.

Heute sieht das alles anders aus. Die langen LAN-Partys gibt es nicht mehr. Online Gaming ist das Stichwort. Als die ersten bei uns 16 wurden, haben wir angefangen zum Spielen Bier zu trinken. Diese Gewohnheit habe ich jetzt halt vor den Computer hin mit genommen und wenn ich mit meinen Kollegen zocke, dann trinken wir oft ein Bier "zusammen". Das ist echt lustig, denn wir könnten uns ja so oder so nur noch schlecht treffen. Ein paar haben mit einer Ausbildung begonnen, der Rest studiert. Die Möglichkeiten uns zu treffen, fallen also gering aus. Das Bier trinken wir trotzdem noch "gemeinsam".
In meinem allerersten Beitrag habe ich ja schon geschrieben, dass du mich jederzeit zum Zocken besuchen kannst. Unter der Woche studiere ich ja in Bern und am Wochenende bin ich meist in Wilderswil bei meinen Eltern zu finden.

Du kannst mich jederzeit zum Zocken besuchen.
robert
Le moi
Immer für eine Session bereit

Ich habe mir erst vor kurzem eine neue Errungenschaft gekauft. Wenn es etwas gibt, was ich gar nicht mag, dann ist es warmes Bier. Und das geht in meiner Wohngemeinschaft echt schnell. Den Kühlschrank darf ich nicht benutzen, also habe ich mich nach einer anderen Möglichkeit umgeschaut. Dabei bin ich auf einen sogenannten Durchlaufkühler gestoßen. Du weißt nicht was es ist? Wusste ich auch nicht, aber wie der Namen schon sagt, wird etwas durch das Durchlaufen gekühlt. Ganz einfach, die Flüssigkeit, die gekühlt werden soll, durchläuft den Kühler und wird innerhalb von Sekunden auf eine angenehme Temperatur gekühlt.
So sollt das Gerät zumindest in der Theorie funktionieren. Damit hätte ich dann wieder deutlich mehr Spaß am Spielen und meine Kumpels könnten endlich wieder auf ein kaltes Bier vorbeikommen. Ich habe mir den Kühler direkt gestern bestellt. Das Gerät soll morgen ankommen, also mal schauen, was die Kiste so drauf hat.

Wie sieht es bei dir aus? Wie alt bist du eigentlich und wie viel hast du in deiner Jugendphase gezockt? Bei mir ist es mittlerweile so, dass ich nicht mehr ganz so viel Zeit wie damals habe. Die extrem langen Sessions gibt es eigentlich auch nicht mehr, nur das gemeinsame Bier trinken ist von damals geblieben.

Robert

Hallo, i Bims

"Nur noch eine Runde."
robert
Robert Mehler
Ich in einem Satz beschrieben

Hallo, i bims

mein Name ist Robert Mehler und ich bin der Erschaffer dieses Blogs. Du hast hoffentlich bereits gemerkt, dass du auf einem Gamer Blog gelandet bist. Hier wirst du alles rund ums Zocken finden. Um dir aber trotzdem einen Einblick zu geben, wer hier gerade auf die Tastatur hämmert, möchte ich mich dir in diesem Beitrag erst einmal vorstellen.

Wer bin ich?

Ich bin 19 Jahre alt und komme aus der schönen Schweiz. In meiner 2500 Einwohner Gemeinde findet man eigentlich so alles, was man als Zocker zum Überleben braucht. Nur die Leitung könnte besser sein, aber das Problem kennst du ja bestimmt auch. Also, der eine Ort ist Wilderswil, meine Heimatstadt. Doch mittlerweile wohne ich unter der Woche in Bern. Beides ist eine Stunde mit dem Zug auseinander.
Wenn du einmal in der Nähe sein solltest, kannst du gerne zum Zocken vorbeikommen. Du bist herzlich eingeladen dir eine Niederlage abzuholen. Neben dem ganzen Zocken habe ich passend dazu angefangen Informatik zu studieren. Unter der Woche beschäftige ich mich also mit dem frisch begonnenen Studium an der Universität in Bern. Mit ein paar Verrückten teile ich mir die Leitung in einer WG und habe so noch reichlich Zeit fürs Zocken neben dem Studium übrig. Ich mein für eine Runde hat man immer Zeit. Und wenn man schon mal dabei ist. Ach, du weist was ich meine. 😀

Wenn dich das Informatik Studium interessiert, kannst du dir auf der Seite alles was ich im 1. Semester bis jetzt gelernt habe, reinziehen.

Ich will mehr über das Informatik Studium wissen!Oder auch nicht...

Das Zocken macht mir von allem natürlich am meisten Spaß und bietet Abwechslung. Genau weiß ich leider nicht mehr wann ich mit dem Zocken begonnen habe. Sicher ist aber, dass ich schon seit klein auf Interesse an Spielen hatte. Die virtuelle Welt zieht mich schon lange an und ich besitze daher auch einiges an Spielen und Konsolen. Wenn ich aber mal keine Lust auf das Zocken habe (was so gut wie nie vorkommt) dann ziehe ich mir auch gerne mal den ein oder anderen Film rein.  

Warum Moorhold?

Der Name Moorhold ist so ziemlich in jedem Spiel mein Benutzername. Ich kam auf den Namen mit der Gründung meiner ersten Gilde. Damals zockte ich das Spiel "Flyff - Fly for fun" als mir die Idee dazu kam. Seitdem trage ich diesen Namen. Wenn du das Spiel nicht kennst, schaue es dir unbedingt einmal an. Flyff ist ein echter Suchtfaktor und macht mega Spaß.

Über was werde ich in diesem Blog genau schreiben?

Ehrlich gesagt kann ich dir das noch nicht einmal zu einhundert Prozent sagen. Ein Kumpel brachte mich auf die Idee diesen Blog hier zu erstellen und meine Erfahrung mit euch allen zu teilen. Außerdem habe ich gerne Kontakt mit anderen Zockern und diskutiere über alles mögliche. Dabei im Vordergrund steht immer der Spielspaß. Ich habe sehr viele Ideen worüber ich schreiben kann, daher kannst auch du dir in den Kommentaren etwas wünschen und ich werde mir das zu Herzen nehmen. Geplant sind Beiträge über Games die ich zocke oder gezockt habe. Außerdem kann ich mir auch gut vorstellen, mal allgemein über etwas zu reden. Es soll nicht immer nur um die Spiele selber gehen, sondern auch um das ganze Drumherum. Du weißt ja, wie vielfältig das Thema Gaming ist. Wenn nicht, dann schaue dir doch einfach die gamescom an. Eine Messe auf der sich alles ums Zocken dreht. Andere Ideen sind auch noch:

  • Spiele Vergleiche - Zwei Spiele im direkten Vergleich miteinander. Du kannst dir auch ein Spiel wünschen, welches ich dann vergleiche

  • Alles rund um die Hardware - Meine Meinung zum Konsolenkrieg und dem endlosen Streit Computer gegen Konsolen werde ich auf jedenfall auch noch abgeben, soviel sei sicher... Außerdem werde ich dir auch bei Fragen rund um den Computer beiseite stehen können. Von der Zusammenstellung eines PCs, bis hin zu Problemen bin ich für dich da. Außerdem gibt es ja noch mehr als nur den PC. Zum Beispiel ein gutes Headset gehört meiner Meinung nach zu der Grundausstattung für jeden Zocker. Ich selber zocke mit einem beyerdynamic MMX 300 und möchte nie wieder darauf verzichten.
  • Andere Themen - Zum Zocken gehört für mich mehr dazu. Neben dem richtigen Essen und Trinken gehört der Besuch auf YouTube bei meinen Lieblingskanälen dazu. Ebenso fahre ich auf geile Musik ab, dann macht das Zocken erst richtig Spaß. Alles was mit der Technik zu tun hat und sonstiges was mir einfallen wird, werde ich dir nicht vorenthalten.

Ich freue mich sehr, dass du auf meinem Blog gelandet bist. Schreibe doch einfach mal deine Wünsche und Vorschläge für diesen Blog in die Kommentare. Alternativ kannst du mir auch noch ganz altmodisch eine E-Mail schreiben. Ich freue mich auf deine Meinung. Bis zum nächsten Beitrag.