Tutorial: Programmieren

Ich möchte dir auf dieser Seite zeigen, welche verrückten Dinge du mit einem einfachen Textdokument programmieren kannst. Das ist an Leute gerichtet, die noch nicht viel mit Programmierung am Hut haben und einen witzigen Einstieg haben möchten. 🙂

 

 

Das ultimative Editor-Programming-Tutorial

100
Uuuuuund looooos gehts!!!

1. Gehe auf deinem Desktop mit Rechtsklick > Neu > Textdokument (Editor).

Auf deinem Desktop erscheint nun ein leeres File, welches du dir anschauen und beliebig benennen kannst.

2. Schreibe anschließend @echo off in deine erste Zeile.

Damit veränderst du, dass jeder Befehl, den du in der Command-Box ausführst, angezeigt bzw. dass da steht, was gerade gemacht wird.

3. Schreibe nun in die nächste Zeile "echo [TEXT]". Damit wird in deiner Command-Box ein beliebiger Text ausgegeben. Probiere es einfach aus. 

Wir verwenden hier "Moorhold ist die beste Seite."

Anschließend schreiben wir "pause" drunter. Das verhindert, dass beim Ausführen die Command-Box einfach wieder schließt.

Testen wir nun, wie das aussieht. Gehe dazu oben auf Datei > Speichern unter > Dateityp: Alle Dateien und Dateiname: DEINNAME.bat 

Es ist wichtig, dass du nach deinem Dateinamen die Endung ".bat" hast. Damit sorgst du, dass deine Anwendung ausführbar wird.

 

Befehle, die du noch in deine Datei eingeben kannst!
 BefehlBeschreibungBetriebssysteme
assocZeigt Dateierweitungszuordnungen an bzw. ändert sieXP/Vista/7/8/10
at

Mit AT können Befehle oder Programme zu einem bestimmten Termin gestartet werden. Diese werden dann in "Geplante Tasks" eingetragen

(in Windows 8 sollte anstelle von AT schtasks verwendet werden)

XP/Vista/7
attribZeigt Dateiattribute an bzw. ändert sieXP/Vista/7/8/10
breakSchaltet die erweiterte Überprüfung für STRG+C ein bzw. aus8/10
caclsändert Datei ACLs (Access Control List) oder zeigt sie anXP/Vista/7/8/10
callruft eine Batchdatei von einer anderen aus aufXP/Vista/7/8/10
cdin ein anderes Verzeichnis wechseln; cd \ wechselt in das root VerzeichnisXP/Vista/7/8/10
chcpwechselt die aktuelle Codepage oder zeigt deren Nummer anXP/Vista/7/8/10
chdirwechselt das Verzeichnis oder zeigt dessen Namen anXP/Vista/7/8/10
chkdskDatenträger überprüfenXP/Vista/7/8/10
chkntfsÜberprüfung des Laufwerks beim Start anzeigen, ändernXP/Vista/7/8/10
choiceBenutzer können Elemente aus einer Auswahlliste auswählen7/8/10
cipherVerschlüsselung von Verzeichnissen (NTFS-Partition) anzeigen oder ermöglichenXP/Vista/7/8/10
clsBildschirminhalt löschenXP/Vista/7/8/10
cmdstartet die EingabeaufforderungXP/Vista/7/8/10
cmstpProfilinstallation für den Verbindungs-ManagerXP/Vista/7/8/10
colorFarben der Konsole ändernXP/Vista/7/8/10
compvergleicht den Inhalt von DateienXP/Vista/7/8/10
compactanzeigen oder ändern der Komprimierung von Dateien (ntfs)XP/Vista/7/8/10
convertkonvertiert fat Laufwerke in NTFSXP/Vista/7/8/10
copykopieren von Dateien besser geeignet für Kopiervorgänge ist der Befehl:xcopyXP/Vista/7/8/10
cscriptstartet den Scripting Host: z.B. um die Ausgabe einer .vbs Datei in der Konsole anzuzeigen (nicht in einzelnen Fenstern)XP/Vista/7/8/10
datezeigt das aktuelle Datum und fragt nach einem neuenXP/Vista/7/8/10
defragdefragmentieren von LaufwerkenXP/Vista/7/8/10
delLöschen von Dateien (keine Ordner!)XP/Vista/7/8/10
dirzeigt den VerzeichnisinhaltXP/Vista/7/8/10
diskcompvergleicht den Inhalt 2er DiskettenXP/Vista/7/8
diskcopykopiert eine Diskette auf eine andereXP/Vista/7/8
diskpartDatenträgerverwaltung aus der KonsoleXP/Vista/7/8/10
dismDISM dient zum Aufzählen, Installieren, Deinstallieren, Konfigurieren
und Aktualisieren von Features und Paketen in Windows-Images.
Welche Befehle verfügbar sind, hängt davon ab, welches Image gewartet
wird und ob es sich bei dem Image um ein Offlineimage oder um ein
Onlineimage handelt.
7/8/10
doskeyist verantwortlich für das Merken von bereits eingegebenen Befehle in der Konsole diese können mit der Pfeil nach oben Taste erneut aufgerufen werdenXP/Vista/7/8/10
driverquerykann installierte Geräte und ihre Eigenschaften anzeigenXP/Vista/7/8/10
echozeigt Meldungen in der Konsole an bzw. schaltet die Befehlsanzeige ein oder ausXP/Vista/7/8/10
endlocalbeendet eine mit setlocal gestartete Sitzung (Änderungen in einer Batchdatei werden mit setlocal nur in der Batchdatei angewandt)XP/Vista/7/8/10
eraseLöscht eine oder mehrere DateienXP/Vista/7/8/10
errorlevelRückgabewert eines Befehls (ob dieser erfolgreich war: 0 oder nicht: 1)XP/Vista/7/8
eventcreatekann Meldungen in das Ereignisprotokoll (Eventlog) schreibenXP/Vista/7/8/10
eventquerylistet Ereignis oder Ereigniseigenschaften aus dem Eventlog (Ereignisprotokoll) (muss mit cscript ausgeführt werden)XP
eventtriggersEreignisauslöser (Eventlog) anzeigen und konfigurierenXP
existprüft ob eine Datei existiertXP/Vista/7/8/10
exitbeendet cmd.exe oder eine BatchdateiXP/Vista/7/8/10
expandkompriemierte Dateien entpackenXP/Vista/7/8/10
fcvergleicht Dateien und zeigt die Unterschiede anXP/Vista/7/8/10
findsucht in einer oder mehreren Dateien nach einer ZeichenfolgeXP/Vista/7/8/10
findstrsucht nach Zeichenfolgen in DateienXP/Vista/7/8/10
fingerzeigt welcher Benutzer angemeldet ist; ziemlich alter Dienst funktioniert aus Sicherheitsgründen normalerweise nicht mehrXP/Vista/7/8/10
forfor schleife, Befehle anhand von Sätzen (Listen) mehrfach auführenXP/Vista/7/8/10
formatformatiert einen DatenträgerXP/Vista/7/8/10
fsutilFilesystem tunenXP/Vista/7/8/10
ftpFile Transfer Protokal über Command Line files up und downloadenXP/Vista/7/8/10
ftypezeigt Dateitypen und deren Zuordnung anXP/Vista/7/8/10
getmaczeigt die Mac-Adressen des Computers anXP/Vista/7/8/10
gotospringt zu einer Marke in einer Batch DateiXP/Vista/7/8/10
gpresultzeigt aktuell angewandte Gruppenrichtlinien anXP/Vista/7/8/10
gpupdateaktualisiert GruppenrichtlinienXP/Vista/7/8/10
graftablermöglicht Windows, Sonderzeichen im Grafikmodus anzuzeigenXP/Vista/7/8/10
helpzeigt einen Überblick über die Windows CMD-BefehleXP/Vista/7/8/10
hostnamezeigt den Computernamen anXP/Vista/7/8/10
icaclsAnzeigen, Ändern, Sichern oder Wiederherstellen von ACLs für Dateien und Verzeichnisse7/8/10
IfBedingungen in Batch DateienXP/Vista/7/8/10
ipconfigZeigt IP-Netzwerkeinstellungen anXP/Vista/7/8/10
ipxrouteNWLink IPX-Routing und Quellrouting SteuerprogrammXP
irftpsendet Dateien an die InfarotschnittstelleXP/Vista/7/8/10
labelDatenträgerbezeichnung ändernXP/Vista/7/8/10
lodctrAktualisiert Namen und Erklärungen für erweiterbare LeistungsindikatorenXP/Vista/7/8/10
logmanverwaltet den Dienst "Leistungsprotokolle und Warnungen"XP/Vista/7/8/10
lpqzeigt den Status einer Remote-LPQ-Warteschlange anXP
lprsendet einen Druckauftrag an einen NetzwerkdruckerXP
mkdir (md)Verzeichnis erstellenXP/Vista/7/8/10
mmcstartet die Management ConsoleXP/Vista/7/8/10
mklinkerstellt symbolische und feste Links.8/10
modekonfiguriert Schnittstellen/Geräte (Geschwindigkeit, Parity, ..) im systemXP/Vista/7/8/10
morezeigt Daten seitenweise auf dem Bildschirm anXP/Vista/7/8/10
mountvolZuweisung oder löschen von Laufwerksbuchstaben / MountpunktenXP/Vista/7/8/10
moveverschieben und umbennen von Dateien und OrdnerXP/Vista/7/8/10
openfilesZeigt Dateien, di von Remotebenutzern zur Dateifreigabe geöffnet wurden an7/8/10
msiexecmsi-Packete installierenXP/Vista/7/8/10
nbtstatZeigt TCP/IP Verbindungen an, die NBT (NetBIOS über TCP/IP) verwendenXP/Vista/7/8/10
netNetzwerkservices verwalten, anzeigen z.B. net use zeigt aktuell verbundene LaufwerkeXP/Vista/7/8/10
netshNetzwerkkomponenten über cmd konfigurieren steuern anzeigenXP/Vista/7/8/10
netstatzeigt TCP IP Verbindungen und deren Status anXP/Vista/7/8/10
nslookupDNS Server abfragenXP/Vista/7/8/10
ntbackupNTBackup über CommandLine / Silent startenXP
ntsdApplication DebuggerXP
pagefileconfigAuslagerungsdatei konfigurieren (mit cscript auführen)XP
pathlegt den Suchpfad für cmd-Befehle fest, bzw. zeigt diese anXP/Vista/7/8/10
pPathpingtestet die Verbindung zu einer bestimmten IP-Adresse und zeigt die einzelnen Hops bis zur Zieladresse (ähnlich tracert)XP/Vista/7/8/10
pausestop die Ausführung einer Batch-Datei und schreibt: Drücken Sie eine beliebige Taste ...XP/Vista/7/8/10
pentntzeigt ob der Computer den Intel(tm) Pentium Floating Point Devision error hat bzw. deaktiviert die Gleitkommahardware und aktiviert die GleitkommaemulationXP
perfmonstartet den Performence Monitor (Programm: Leistung)XP/Vista/7/8/10
pingtestet eine Verbindung zu einem anderen Rechner / GerätXP/Vista/7/8/10
popdwechselt zu dem Verzeichnis dass mit Phusd gespeichert wurdeXP/Vista/7/8/10
printdruckt eine TextdateiXP/Vista/7/8/10
prncnfgkonfiguriert Konfigurationsinformationen zu einem Drucker oder zeigt sie an. (starten mit cscript)XP
prndrvrDruckertreiber hinzufügen, löschen, anzeigen (starten mit cscript)XP
prnjobsPrintJobs anhalten, anzeigen, wiederholen (starten mit cscript)XP
prnmngrDrucker oder Druckerverbindungen hinzufügen, Standarddrucker festlegen (starten mit cscript)XP
prnportDruckjobs erstellen, löschen oder auflisten (starten mit cscript)XP
prnqctldruckt eine Testseite pausiert oder setzt einen Druckjob fort löscht die DruckerwarteschlangeXP
promptändert die EingabeaufforderungXP/Vista/7/8/10
pushdsichert das aktuelle Verzeichnis für die Verwendung mit popdXP/Vista/7/8/10
rasdialEinwahlverbindungen über die Command Line aufbauenXP/Vista/7/8/10
rcpkopiert Dateien auf Computer bzw. von Comptern, die den RCP-Dienst ausführenXP
rdEntfernt ein Verzeichnis8/10
recoverstelt lesbare Daten von einem beschädigten Datenträger wieder herXP/Vista/7/8/10
regRegistrierungseinträge hinzufügen lesen importieren eXPortierenXP/Vista/7/8/10
regsvr32dlls registrierenXP/Vista/7/8/10
relogLeistungsindikatorenprotokolle neu erstellenXP/Vista/7/8/10
remnach rem stehende Befehle in einer Batchdatei werden als Kommentare angesehen und werden nicht verarbeitetXP/Vista/7/8/10
rename (ren)benennt Dateien umXP/Vista/7/8/10
replaceersetzt DateienXP/Vista/7/8/10
resetoffene Terminal Sitzungen trennenXP/Vista/7/8/10
rexecfürht Befehle auf Remote Computern aus, auf denen der RESEC-Dienst aktiv istXP
rmdirlöscht ein VerzeichnisXP/Vista/7/8/10
rdlöscht ein VerzeichnisXP/Vista/7/8/10
routeanzeigen der Netzwerk-Routingtabelle, hinzufügen von statischen RoutenXP/Vista/7/8/10
RobocopyErweitertes Kopieren von Dateien und Verzeichnissen7/8/10
rshFührt Befehle auf Remotehosts aus, auf denen der RSH-Dienst aktiv istXP
rsmverwalten und steuern von WechselmedienXP
runasProgramme als ein anderer Benutzer startenXP/Vista/7/8/10
scCommand Line Programm das mit dem NT Service Controller und Services kommuniziertXP/Vista/7/8/10
schtasksgeplante Tasks auf einem lokalen oder Remotecomputer erstellen, ändern, löschen, ausführen, beenden ersetzt at.exeXP/Vista/7/8/10
seceditMS eigener Security Editor: ermöglicht Berechtigungen zu überprüfen anhand Vorlagen zu vergleichen bzw. die Vorlagen anzuwendenXP/Vista/7/8/10
setsetzt oder löscht Umgebungsvariablen für die CMD.exeXP/Vista/7/8/10
setlocalÄnderungen der Umgebung sind nach dem "Setlocal" Befehl nur auf die Batchdatei bezogen. um die ursprünglichen Einstellungen zurückzusezten wird der Befehl Endlocal verwendet oder die Batchdatei wird beendetXP/Vista/7/8/10
shiftverändert die Position ersetzbarer Parameter in einem BatchprogrammXP/Vista/7/8/10
shutdownComputer abmelden, neustarten, ausschaltenXP/Vista/7/8/10
sortsortiert die BildschirmausgabeXP/Vista/7/8/10
startstartet ein eigenes Fenster um ein bestimmtes Programm oder einen Befehl auszuführenXP/Vista/7/8/10
substweist einem Pfad eine Laufwerksbezeichnung zuXP/Vista/7/8/10
systeminfoallgemeine Informationen über die Systemkonfiguraton abfragen: z.b. Anmeldeserver, installierte Hotfixes NetzwerkeinstellungenXP/Vista/7/8/10
sfcüberprüft alle geschützten Systemdateien und ersetzt falsche Versionen mit Microsoft-OriginalversionenXP/Vista/7/8/10
taskkillkann Prozesse beendenXP/Vista/7/8/10
tasklistzeigt Anwendungen und zugehörige Tasks bzw. Prozesse (PID)XP/Vista/7/8/10
tcmsetupRichtet den Telefonieclient einXP/Vista/7/8/10
telnetTelnetverbindungen aufbauenXP
tftpmittels TFTP Dateien zu einem TFTP Server übertragenXP
timestellt die Systemzeit oder zeigt sie anXP/Vista/7/8/10
timeoutwartet eine beliebige ZeitVista/7/10
titlelegt den Fenstertitel für das Eingabeaufforderungsfenster festXP/Vista/7/8/10
tracerptaus einer binären Ablaufverfolungsdatei (etl) eine lesbare Reportdatei erzeugen.  Die etl-Datei kann mit Protokollen der Ablaufverfolgung des Windows-Performance-Monitors generiert werden.XP/Vista/7/8
tracertRoutenverfolgung ähnlich pathpingXP/Vista/7/8/10
treezeigt die Ordnerstruktur grafisch anXP/Vista/7/8/10
typezeigt den Inhalt von Textdateien anXP/Vista/7/8/10
typeperfschreibt Leistungsindikatorendaten in die Befehlszeile oder ProtokolldateiXP/Vista/7/8/10
unlodctrlöscht Namen und Erklärungen für erweiterbare LeistungsindikatorenXP/Vista/7/8/10
verzeigt die Betriebssystem Version anXP/Vista/7/8/10
verifylegt die Überwachung, ob Dateien korrekt auf den Datenträger geschrieben werden, festXP/Vista/7/8/10
volzeigt die Bezeichnung und Seriennummer eines Datenträgers anXP/Vista/7/8/10
vssadminBefehlszeilenprogramm des Volumeschattenkopie-Dienstes (Volume Shadow Copy Service)XP/Vista/7/8/10
w32tmZeitsyncronisation, Zeitserver, Zeitzone einstellenXP/Vista/7/8/10
wmic(Windows Management Instrumentation Commandline) Tool mit dem die Klassen der WMI-Bibliothek ohne Programmierkenntnisse einfach in der Command Line ausgenützt werden können.XP/Vista/7/8/10
xcopyverbessertes copyXP/Vista/7/8/10
Allgemeine Informationen

Die Tabelle stammt von Script-Example und ist nicht mein eigener Inhalt. Ich habe diese hier eingebaut, um den Lesern Mehrwert zu bieten. 

Du hast gerade gelernt, wie du solche ausführbaren Dateien hast. In der Tabelle lernst du noch einige Befehle, die dir den Umgang am PC erleichtern können. Du kannst viel damit selbst probieren und schauen, was dann passiert. Mir hat es früher riesigen Spaß gemacht, damit meinen PC kennen zu lernen! Damit hast du einen Einstieg in die Programmierwelt - auf einer simplen Art und Weise.

Du kannst natürlich auch direkt mit dem Programmieren an sich anfangen. Dazu empfehle ich dir Literatur oder verschiedene YouTube Videos. Damit lernst du es am schnellsten. Doch am wichtigsten ist: Lerne praktisch und nicht theoretisch. Denn es ist besser, wenn du beim Programmieren selbstständig auf die Lösung kommst statt diese nur "abzukopieren" und irgendwie bei dir im Programm zu übernehmen. So garantierst und erzielst du den maximalen Lernerfolg.

Was du alles mit Programmierkenntnissen machen kannst, siehst du im Folgenden. Bedenke, dass das nur die Basics sind. Beherrscht du einmal wirklich die Macht der Computersprachen, bist du in der Lage alles zu verändern!

... und dazu, wie versprochen, ein paar coole Videos!